Und die Saison 2015 war ein voller Erfolg. Das von der D06-Contesttruppe selbst gesteckte Ziel von 2880 Punkten (was einem Schnitt von 360 Punkten pro Contest entspricht) wurde mit 2960 Punkten am Ende so etwas von klar übertroffen, dass es einem schon unheimlich werden konnte. Glatte 370 Punkte pro Contest, das war mehr als man am Anfang der Saison erwarten konnte. Doch zunächst einmal der Glückwunsch an die Sieger vom OV Erding (C25), die das Kunststück fertigbrachten, den Titel zum dritten Mal in Folge zu erringen. Die dort sehr aktive Jugendarbeit zahlt sich eben aus, denn es sind nicht ausschließlich die “Altvorderen” die dort die Punkte holen. Unser 4. Platz in DL und der Sieg im Distrikt entsprechen den Platzierungen von 2014, wenn auch 2015 mit einer deutlich höheren Punktzahl. Und darauf kann unser Haufen ganz besonders stolz sein, denn weder können wir zu den UKW-Contesten auf 1.000 Meter hohe Berge, noch gesellen sich Gast-OPs aus anderen Ortsverbänden in den großen Contesten zu uns. Das Ergebnis wurde in den 8 Wertungscontesten erreicht mit ausschließlich der Handvoll von OV-Mitgliedern aus D06. Einem halben Dutzend OPs und einem halben Dutzend der unermüdlichen Helfer, die bei Wind und Wetter zum Auf- und Abbau der Portabelstationen erscheinen. Ganz großes Kino...!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Ergebnisse der CM 2015

 

Was waren die Highlights der abgelaufenen Saison? Da ist sicherlich Thorsten, DK5OZ, zu nennen, der sich mit DK7C sowohl im März- als auch im Oktober-Contest auf 70cm unter die Top-3 in DL funkte. Und das, obwohl die Technik nicht immer 100%ig spurte, und er entweder mit wenig Leistung oder mit wenig Antenne angetreten war. Andi, DL7ANR, brachte im 10m-Contest im Januar 2015 das Kunststück fertig, fast ganz DL unter den Tisch zu funken und erkämpfte den 4. Platz. Gleiches schaffte dann das ganze Contest-Ensemble unseres Haufens, als im SSB-Fieldday der 4. Platz in DL heraus sprang. Und das entgegen unserer bekannten “Fieldday-Schwäche”....... Ganz großartig muss man das Ergebnis unseres Kleeblattes DM6DX, DL7ANR und DK7TY nennen, die genau in dieser Reihenfolge die Plätze 5,6 und 7 im WAE-SSB belegten. Das war schon eine ganz besondere Ergebnisliste, die man als Spandauer da genießen durfte.

Diese Spitzenresultate, gepaart mit vielen, vielen weiteren exzellenten Platzierungen und dem unermüdlichen Einsatz aller Helfer aus unserem OV haben das möglich gemacht und am Ende die 2960 Punkte aufs Konto gebracht.

Der Blick zurück zeigt, dass wir uns innerhalb von 4 Jahren von einer “grauen Maus” zu einem OV gemausert haben, der es aus dem Stand unter die Top 5 in DL schaffen kann. Die dafür notwendige Technik ist erprobt und eingelagert, die OPs ebenfalls......... :-) Nun bricht wenigstens eine ruhigere Saison 2016 an. Wir wollen mit den Kollegen aus D26 gemeinsam vielleicht mal einen guten UHF-Contest aus dem Fläming machen, mit DL0SP/p mal einen oder zwei UKW-Conteste für den Nachwuchs machen, trotzdem einen schönen CW-FD feiern......... Aber alles unter der Überschrift “Eher Fun als Druck”.

Und sonst? Einer aus unseren Reihen hat ein richtiges Pfund abgeliefert und einen der ganz großen Kurzwellenconteste in DL gewonnen. Robby, DM6DX, ließ der Konkurrenz im WAE-RTTY keine Chance und belegte der ersten Platz. Und Pedda, DL7YS, gewann mit DL0SP zum ersten mal den Brandenburg-Berlin-Contest, und das mit einem Allzeit-Highscore. DK7C steht nun bei deutlich über 100 DXCCs auf Kurzwelle, DL0SP bei fast 160 DXCCs. Nach DL7ANR hat auch DL7YS durch die exzessive-Contestfunkerei auf 70cm auf dem Band jetzt über 100 Großfelder, DK7C steht nach 3 (!) 70cm-Contesten bei 73 Großfeldern !

Na dann wünsche ich der ganzen Crew ein erholsames 2016.....................

73 de DL7YS, Pedda

D06 - Distriktsmeister 2015

Nach diversen Versuchen in den vergangenen Jahren richtig mit Volldampf im BB-Contest mitzurocken, um das Ding auf dem Treppchen (wenn möglich ganz oben) abzuschließen, habe ich dieses Jahr zwar auch intensiv, aber mit Kaffee- und Pinkelpausen mitgefunkt. Und diesmal hat es gereicht ... ist schon verrückt... :-)

73 de DL7YS, Pedda

 

Anm. der Redaktion: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

 

Klasse 1 -KW-

Platz Rufzeichen Name DOK Punkte
         
1. DL0SP DL7YS, Peter D06 35.640
2. DL5YM Fred Y21 33.915
3. DL0YLY DL5YL YLY 33.770
4. DJ90IARU Harald 90IARU 32.076
5. DL0HAM DM2FDO D25 29.680
6. DL1RTL Heiko Y34 28.478
7. DL1DXA Ulrich S07 26.840
8. DL0EKO DL6UBM Y13 24.596
9. DL1ANT Lutz S42 22.631
10. DL4SL Aro Y13 20.727
79. DM6DX Robby D06 1.296

 insgesamt: 104 Logs

Beginnend mit dem SSB-Fieldday am ersten Septemberwochenende startet auch die heiße Phase der Clubmeisterschaftsrelevanten Wettbewerbe. Also zog der D06-Troß zum SSB-Fieldday nach Falkensee auf die Contestwiese. Robby hatte sich wieder Urlaub genommen und leitete ab Freitagnachmittag den Stationsaufbau. Im Gegensatz zum letzten Jahr zierten diesmal zwei Masten die Wiese, einer mit dem guten alten FB33 und einer mit einer Drahtspinne für die Bänder 40-12m. Dazu 80/40-Doppeldipol und liegende Loop für 80m. Eigentlich genug Antennen, um das angepeilte Ziel, einen Platz unter den Top 6 in DL zu erreichen. Und mit Geduld und Spucke haben wir das auch hingezwirbelt. Betrachtet man die Ergebnisliste, dann hat DK0ED (OV Erding, C25) sicherlich in einer eigenen Liga gefunkt, aber dahinter liegen die Ergebnisse doch dichter beisammen, und mit mehr Erfahrung und verbessertem Setup ist in Zukunft vielleicht noch mehr möglich. Robby und Robert (DC9WX) hatten auch die Küche bestens präpariert, und so machte das Funken auch richtig Laune.

SSB-Fieldday 2015 - Klasse lowpower assisted

1. DK0ED/P C25 522.810
2. DL0SN/P O16 376.380
3. DP7X/P A36 370.108
4. DK7C/P D06 309.626
5. DM7A/P S07 305.501
6. DL0GC/P L06 304.678
7. DF0HO/P I17 267.928

insgesamt 48 Logs

Leider machte der Abbau weniger Spaß, denn irgendwann fing es dann an zu regnen und besonders warm war es auch nicht. Wenigstens mussten wir den Pavillon nicht abbauen, der war nachts bei Sturm und Regen schon weg geflogen. Aber das ist eben Fieldday.

Und schon eine Woche später ging der Fez weiter, denn der WAE-SSB stand auf dem Programm. Kurzfristig konnte Mario, DK7TY, seinen Dienstplan so hinbiegen, dass er wie im letzten Jahr bei Fritz (DL7ON) in Tarmow das Mikrofon bediente, Robby (DM6DX) war in Bugk bei DM3W qrv, dazu Andi (DL7ANR) in der Lohmeyerstraße und Peter (DL7YS) in Staaken. Die Ausbreitungsvorhersage verhieß nichts Gutes, und es kam noch schlimmer. Bei Sfi-Werten unter 90 und einer gehörig durchgeschüttelten Erdmagnetik, war es ein ganz zähes Stück Fleisch, das da zu kauen war. Fast alle Teilnehmer hatten am Ende ca. 20% weniger Punkte auf der Uhr, in unserer Klasse in Summe über 10% weniger Teilnehmer und manchmal ziemlich leere Bänder, richtig Spaß hat das nicht gemacht. Aber mehr Erfahrung, bessere Querverbindungen und das (fast komplette) Ausnutzen der zulässigen 36 Stunden Teilnahmezeit katapultierten unsere drei Big-Guns unter die Top-Ten, und auch “Small Pistol” Peter würgte sich unter die Top 10% der Teilnehmer, so dass es am Ende die angepeilten 380 CM-Punkte plus X waren. Wobei das X in diesem Jahr mit “2" sogar noch etwas höher war als 2014... :-)

1. DC4A B06 1.066.890
2. DD2ML C15 631.570
3. DA2A O32 499.675
4. DF2F L06 435.728
5. DM6DX D06 409.452
6. DL7ANR D06 401.856
7. DK7TY D06 398.225
8. DL1MHJ C12 338.976
9. DL9RAR U14 268.460
10. DL8LR Q05 182.266
16. DL7YS D06 113.080

insgesamt 164 Logs

Trotzdem waren alle nach dem Contest ziemlich platt auf der Bereifung, denn wenn es in einem Contest “nicht läuft”, wenn man für jedes QSOs rackern muss, dann ist das alles doppelt ermüdend und beschwerlich. Ich jedenfalls kann mich nicht erinnern, mir für 200 QSOs jemals so den Dingsbums aufgerissen zu haben.

Der RTTY WAE liegt eigentlich schon eine ganze Weile hinter uns … nun aber doch noch ein Bericht:

Eigentlich war eine HP Aktivität geplant, aber ersten kommt es anders und zweitens, als man denkt.

Kurzerhand wurde auf SOP2R Low Power umgeschwenkt. Es machte die Sache etwas leichter in der Handhabung, die Gefahr der „gegenseitigen Selbstzerstörung“ tendiert gegen Null und der „plötzliche RX Tod“ wurde verhindert. Ein weiterer Vorteil bestand darin, nicht immer die Bandfilter umschrauben zu müssen.

Das Setup bestand aus:

Kenwood TS590 S + MK von MicroHAM
Kenwood TS850 SAT + Rigexpert plus
BCC Köphörerverstärker
Notebook Samsung mit  JBL™ Soundsystem

Beide TRX wurden an einem PC via USB betrieben. Zur Decodierung wurde MMTTY unter WinTest benutzt. Die TS590/MK-Kombination benutze das PC-Soundsystem und die Kombination aus TS850/RigExpert nutzte die Soundkarte im RigExpert plus.

Es bestand auch die Überlegung, anstelle WinTest, eben N1MM+ mit 2Tone und MMTTY zu nutzen … ich konnte mich aber nur zu gut an die Schimpfwörter einiger DX Stationen vom letzten Jahr erinnern. Im Nachhinein bin ich echt froh, die bewährte Kombi gewählt zu haben.

Am Samstag wurde ich dann noch „hochoffiziell“ überprüft, denn plötzlich stand Andy DK4WA vor der Tür, mit Worten „...ich will mal schauen was du so machst...“. Eigentlich war er ja selbst Teilnehmer bei DP9A, umso mehr verwunderte es mich, dass er bei mir auftauchte. Die Erklärung war ganz einfach, er war wieder mal auf Einkaufstour für die Klubstation und ganz in der Nähe … es war eine willkommene Unterbrechung.

Der Contest startete irgendwie schleppend, die Bedingungen waren im A****, um es mal ganz vorsichtig auszudrücken. Hätte ich das Setup 2R nicht gehabt, dann hätte ich bestimmt die Geige eingepackt. Gut, LP ist eine sehr spezielle Gangart, aber so schlimm hatte ich mir das dann doch nicht träumen lassen.

DO5WW-Jan hatte sich entschieden, ein „Entspannungswochenende mit seinem Dad“ zu verbringen. Er durfte dann in meinen Pausen die Station etwas quälen und auch gleich mal in die Spielart 2Radio reinschnuppern. Er war hellauf begeistert, was da so machbar war. Nun muss er nur noch seine Lizenz aufstocken, um dann im nächsten Jahr DM6DX als Supporter zu haben. Bei meiner ersten vorgeschriebenen Pause hatte es Jan (nicht ganz uneigennützig) gut mit mir gemeint und mich eine Stunde länger ausschlafen lassen), leider zur besten 15m Zeit, nur gut dass der Sonntag auch noch einmal die Gelegenheit bot, 15m zu arbeiten.

Der Sonntag wurde dann HF technisch echt besser...

… 10m ging ganz gut (man ist ja als „Nordstation“ schon mit wenig zufrieden)

… 15m und 20m waren sehr schön zu arbeiten, besonders als die Bänder schon am Schließen waren, wurde es sehr interessant.

Bei meinem 15m RUN schaute ich zufällig in die Bandmap und siehe da, die üblichen Verdächtigen tummelten sich schon wieder auf 20m, man konnte aber auf 15m noch schöne Stationen arbeiten, genauso verhielt es sich mit 20m. Die Raten waren zwar nicht hoch, aber doch so hoch, dass es sich lohnte. Die Besonderheit, die Signale waren „vertschirpt“, aber sehr laut und sehr gut decodierbar. Das war das Potential, welches ich als LP-Station gebraucht habe. Die Bigguns sind bereits weiter gezogen und die Littelpistols haben freie Bahn.

… leider war dann am Sonntag gegen 21:00a die Contestzeit aufgebraucht, wie man es macht, macht man es verkehrt.

So, genug – Phrasenschwein ist auch schon voll. ;-)

Die Claimed Scores sind nun auch schon raus. Nun heißt es hoffen, dass die Abzüge nicht so groß sind, oder die anderen ebenso viele Abzüge bekommen. ;-)

73 de Robby

_______________________________________


Contest : Worked All Europe DX-Contest
Callsign : DM6DX
Mode : RTTY
Category : Single Operator (SO)
Band(s) : All bands (AB)
Class : Low Power (LP)
Locator : JO62XE
Operating time : 35h32

 

Band

QSO

Dupe

MLTS

QTC

Points

AVG

             

80

164

4

45

0

164

 

40

195

0

74

87

282

 

20

160

4

62

170

330

 

15

130

0

65

420

550

 

10

54

1

36

170

224

 

             

Total

703

9

728

847

1550

2,20

             

Summe

 1.128.400

 

  • 01
  • 02
  • 03

Simple Image Gallery Extended

   

Zufallsbild  

   

Ausbreitung  

   

Besucher  

Free counters!

... seit dem 13.03.14,
detaillierte Auswertung durch Anklicken des Zählers

   
© DLØSP