Der OV Spandau, D06, lädt zu seiner traditionellen „Osterhasen-Fuchsjagd“ ein.

Zu dieser Portabel-Fuchsjagd treffen wir uns am Karfreitag, dem 3. April 2015 um 14.00 Uhr am ehemaligen Restaurant „Waldschänke“ in 14621 Pausin, Eichstädter Weg 16 (WGS 84: N 52° 38,687’ / E 13° 3,074’). Pausin hat ein zweites Gasthaus in der Chausseestr., bitte nicht verwechseln!

Es sind 4 Füchse im 2m-Band zu suchen. Die Füchse senden auf verschiedenen Frequenzen ohne Unterbrechung. Eine Karte, auf der das Fuchsjagdgebiet ausgewiesen ist, wird verteilt. Ziel ist es, alle Füchse in möglichst kurzer Zeit zu finden. Die Füchse sind maximal 800 Meter vom Startplatz entfernt.

Von 14.00 Uhr bis 14.30 Uhr sendet ein „Übungsfuchs“ in unmittelbarer Nähe der „Waldschänke“ zum Testen der Peiler, danach beginnt die Fuchsjagd.

Wer kein Peilgerät hat, kann sich am Startplatz einen „Spandau-Peiler“ ausleihen. Mitzubringen ist dann nur noch ein FM-Handfunkgerät mit BNC-Antennenanschluß.

Da nur eine begrenzte Zahl „Spandau-Peiler“ vorhanden sind, melden sich bitte Teilnehmer, die einen Peiler ausleihen möchten, baldmöglichst bei Dietmar per eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, sie erhalten dann eine entsprechende Rückmeldung.

Vy 73 de Dieter, DL7HD.

_________________________

Anfahrtskizze

Link zu "Open Street Map"

Am 03.April 2015 veranstaltete der D06 seine mittlerweile schon traditionelle Osterhasenfuchsjagd.

Dazu trafen sich die OM des OVs Spandau und diverse Gäste in der ehemaligen Waldschänke in Pausin. Dort gab es ab 14:00 Uhr Ortszeit vom Veranstalterteam Dieter DL7HD, Tom DC7GB und Dietmar DJ6YO für die noch unbedarften Teilnehmer eine kleine Einweisung in die Technik und das Areal, in dem die Füchse versteckt waren. Außerdem sendete hier ein Übungsfuchs, der die Möglichkeit bot, sich in der Praxis „einzufuchsen“. Gepeilt wurde entweder mittels eigener Technik, oder mit dem von Dieter DL7HD und Tom DC7GB entwickelten „Spandau-Peiler“.

Nach dieser Einweisung brachen die Teilnehmer einzeln oder als Team in fünfminütigen Abständen zur Fuchsjagd auf. Auf einem Rundkurs galt es, insgesamt 4, auf verschiedenen Frequenzen im 2m-Band sendende Füchse im Wald zu finden. So ging es auf Wegen oder QFE (querfeldein), sehr erfolgreich oder mit olympischen Gedankengut auf die Suche. Die Sieger benötigten nach einer sportlichen Leistung 33min für das Finden aller Füchse.

Die Platzierungen im Einzelnen:

Platzierung Name Rufzeichen gefundene Füchse Laufzeit / min
         
1. Philipp / David --- 4 33
2. Anna / Richard DJ7VD 4 39
3. Robert DC9WX 4 47
4. Lothar DL7ZE 4 48
5. Tom/Maxie / Finja/Sören DL7AWO 4 62
6. Rayk DN6RLH 4 63
7. Thorsten  DL7TH 4 66
8. Horst DL7KZ 2 100
9. Bernd DC7XJ 1 45
10. Henry / XYL Monika DF3YG 1 80

Nach einer kleinen Siegerehrung gab es die Möglichkeit, in gemütlicher Atmosphäre fachzusimpeln oder einen kleinen Snack zu sich zu nehmen und so die Fuchsjagd gebührend ausklingen zu lassen.

Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Teilnehmer und VIELEN DANK an das Veranstalterteam (DL7HD, DC7GB und DJ6YO), das nunmehr schon zum neunten Mal die Fuchsjagd professionell organisierte!

73 de Thomas DL7AWO

   

Zufallsbild  

   

Ausbreitung  

   

Besucher  

Free counters!

... seit dem 13.03.14,
detaillierte Auswertung durch Anklicken des Zählers

   
© DLØSP